Das Kartenspiel aus dem Gefängnis

Der 2. Weltkrieg war sicher einer der grausamsten Kriege in der Geschichte der Menschheit.
Vor allem in den sogenannten Konzentrationslagern starben 1000e von Menschen. Mein Großvater war Insasse in einem dieser sogenannten Lager und überlebte.

Als ich selbst noch ein Kind war, erzählte mein Großvater öfter über die Zeiten im 2. Weltkrieg. Unter anderem erzählte er mir auch, dass in dem Gefangenenlager unter den Häftlingen zum Zeitvertreib immer ein besonderes Spiel gespielt wurde. Der Wetteinsatz damals waren meist Nahrungsmittel und Zigaretten. Und eines Tages hat mir mein Großvater das Spiel beigebracht dass seit diesem Zeitpunkt immer in unserer Familie gespielt wird.

Was mich am meisten schockiert, ist die Vorstellung, dass so ein tolles und lustiges Kartenspiel zu so einer schlimmen Zeit unter den schlimmsten Zuständen in dem Lager gespielt wurde. Dieser krasse Gegensatz passt für mich einfach nicht zusammen, aber vermutlich brauchten die Insassen damals genau sowas, um sich abzulenken und nicht kaputt zu gehen.

2005 ist mein Großvater gestorben und seit dem läßt mich der Gedanke an das Spiel nicht mehr los. Also wurde es von mir kindgerecht aufbereitet und produziert.

Christian Schnelzer, Geschäftsführer Majak Austria